Briefe an Victoria

Her Royal Majesty Report



Queen Victoria


ad scriptum: Nickodemeus Black ,1.Soldier and Huntsman

anno 1895


Liebste Majestät,ich kehre gerade von meinem Auftrag aus Whitechapel zurück.

Die Suche nach dem Blutlecker J.Rip. war , zu meinem bedauern, nicht von Erfolg gekrönt.

Ich weiss nicht , wie er es anstellt ständig in den Schatten zu verschwinden ,aber ich fand nun einen Weg, dem entgegenzuwirken.

Da dieser Bericht für euer Aug bestimt und euch nun vorliegt, möchte ich euch unterrichten, welche Wege nun im Gange sind.

Ich vertrau auf eure Diskretion, denn hiermit lege ich MEIN Leben nun in eure Hände. Vernichtet dieses Schriftstück, insofern sich in eurer glorreichen Hierarchie etwas ändert-die nun folgenden Zeilen sind eine Gefahr für eine ganze Organisation, derer auch ich angehöre und meine Fähigkeiten verdanke.


Whitechapel 1883:

auf meiner Suche über den Dächern von London,in ihren Gassen und dem modrigen Gestank, folgte ich der Spur des Mörders bis tief in die Slums von Chapel.

Faulig und übel riechend, die Pest treibt ihr Unwesen neben all ,ihren anderen Abkömmlingen aller Art von Seuche.

Underdogs,Butcherboys,Whiterabbids all jene Gangs,von Möchtegernkleinganoven und Schläger sind nun unterwegs. Doch was gerade jetzt mich zum halten bringt,ist einer meiner Brüder der regungslos auf einer Zinne sitzt und dessen Rückendeckung meine Aufgabe wurde-er ist alt, doch ein hohes Mitglied unserer Organisation.

Wie es sich für uns Assassinen geziemt, verharren wir lauernd bis unser Ziel sichtbar ist und wir es entfernen können ohne Unschuldige zu gefähreden (Regel 2 des Codex)

Doch wir waren noch weit entfernt vom Zielort und so fragte ich ihn, was dort zu sehen ist.

Er deutete nach unten und mein Blick in der Gasse, fiel auf einen kleinen Knaben-kräftig pummelig in der Statur, nicht älter als 13 Jahre, der sich 6 Jungs gegenübersah.

Ihre Rufe hallten durch die schäbige Gasse zu uns hinauf: "Against the Wall,against the Wall"

Was sie bezweckten war klar,der Knabe sollte Prügel bekommen und eventuell schlimmeres. Unser Kodex verbietet es einzuschreiten,da wir uns unauffällig verhalten sollen aber als 1.Soldier of her Royal Majesty konnte ich das nicht zulassen-ich fühlte mit dem Knaben.

Doch der Assassine hielt mich zurück-sieh hin, deutete er.

Die 6 kamen nun immer näher und lachten feixend, doch der Knabe blieb stehen-er wich nicht zurück,finster war sein Blick und seine kleinen Fäuste ballten sich-Er wollte kämpfen-doch gegen 6?

Sinnlos aber sein Widerstand imponierte mir.

Einer löste sich aus der Gruppe und schlug dem Knaben ins Gesicht, die anderen gröhlten.

In mir brannte es-das ging so nicht, der kleine hatte keine Chance.

Der Knabe fiel hart auf das Pflaster und wurde mit Tritten eingedeckt.

Ich wandte meinen Blick ab, doch der Assassine, zeigte nach unten.

Was sollte ich nun noch dort sehen?

Einen toten Knaben,mehr war es doch jetzt nicht mehr.

Doch ich schaute hinunter, unfassbar was nun geschah.

Die 6 spuckten auf den Körper am Boden und drehten sich um und gingen, als wäre nichts gewesen ein paar Schritte weg, als das Leben in den Knaben zurück kehrte.

Er stand auf, schüttelte sich, rieb sich über sein blutverschmiertes Gesicht und rief, nein schrie:

"GENUG!!!" Nie wieder against THE WALL."

Er stemmte seine kleinen Beinen in den Boden.

Die 6 wirbelten rum und deuteten Runde 2 an.

Ein Pfiff durchbrach die Stille,der kleine blickte zu uns und der Assassine griff unter seinen Mantel und warf dem Knaben, unseren Knüppel hinunter.

Sein Kern besteht aus Eisen,mit Ebenholz ummantelt und am Griff reichlich verziert.

40cm in der ganzen Länge und zerstörerisch im Aufschlag. Schwer in der Handhabung, man brauchte Kraft dafür.

Der Knabe fing den Stock im Flug--meine Achtung--und schaute zu uns.

"The Wall"---der Ruf des Assasinen hallte in meinen Ohren.

Die 6 standen gebannt und der Knabe tat ,was er zuvor erdulden musste-er schlug auf sie ein und weglaufen konnte niemand mehr von ihnen.

-Auszug der London Gazette-

am gestrigen Abend wurden in einer Sackgasse,die 6 Leichen von jungen Schlägern gefunden,fürchterlich deformiert und zerschlagen.

Ausgangssperre wird in Whitechapel verhängt, bis der Täter gefunden wird

Was nun geschah, hatte ich nicht ahnen können,mein Bruder schwang sich hinunter zu dem Knaben und kniete sich vor ihn.

Ich folgte und hörte hin,konnte aber die Worte nicht verstehen-erst schaute der Knabe ernst, dann hellte sich kurz sein Gesicht auf, ein Lächeln war erkennbar und dann nickte er.

Mein Bruder deutete mir, das er den Knaben mitnahm und ich weitermachen sollte und den Auftrag zuende zu bringen.

Es ging schnell und ich hielt mich von da an,bis zum nächsten Ruf, fern von unserem Orden.

-Sussex 1890-

Ich schritt auf das Herrenhaus zu, das unseren Rat beheimatet-meine Anwesenheit wurde gefordert zwecks eines Neuzuganges.

Wieder ein paar neue Brüder, die uns unterstützen würden.

Ich schritt durch die prunkvolle Halle und blickte auf die Gemäde aller unser Ahnen und Brüder-hier wurden sie geehrt,während sie woanders geächtet wurden. Bruderschaft bis in den Tod.

Der Rat, dessen auch ich angehöre ,hatte sich versammelt im Saal. Ich begrüsste meine Brüder und wir berieten, wie gewohnt den Ablauf des Abends.

Ich schaute mich um und vermisste nun schmerzlich meinen Bruder von damals aus der Gasse, wie gesagt, er war alt geworden.

(liebste Majestät, verzeiht das ich keine Namen preisgebe aber das gebietet unser Kodex-vertraut meinem Worte, das sie, ebenso wie ich, ehrbare Männer und Kämpfer sind)

Wie üblich setzten wir uns, ich nahm die Liste der Neuzugänge an mich um zu sehen, wer uns nun folgte und erschrak-Es war nur ein Name darauf-ein Name, der meine Erinnerung an damals aufrüttelte.

Der Geist von damals überrannte mich und schüttelte mich durch.

Wieder und wieder,las ich den Namen,glaubend ich irre mich-Doch er stand da-fest und nicht auslöschbar-dahinter die Position, die fortan er nun einnehmen würde.


"THE WALL"

-1.Guard of the Council-


Verwirrung überkam mich aber nun gut,ich erfahre ja noch warum er zum Wächter des Rates wurde und was ihn so begabt macht.

"The Wall" wurde aufgerufen einzutreten-Dies ist der erste und letzte Tag, wo ein Assassine in voller Ausrüstung den Rat zu Gesicht bekommt, im Normalfall, bei diesem hier, ist die Situation anders.

Die schweren Eichentüren öffneten sich und der Raum verdunkelte sich schlagartig.

Schwer traten seine Schritte auf dem Parkettboden,hämmernd, donnernd traten sie auf. Gepanzerte schwarze Stiefel aus Leder.

Seine ganze Erscheinung war wirklich eine Wand.

Ein Wächter der Höllenpforte.

Ich war beeindruckt.

Der Hohe schwarze Zylinder der mit Metallplatten verziert war,ein sehr hoher Stehkragen, der seinen ganzen Hinterkopf bedeckte, die schwarzen Augengläser,der weite Kutschermantel unter dem sich einiges verbarg, die gepanzerte Weste und die kettenbesetzte Hose, liessen ihn martialisch und ungelenk erscheinen, doch ich sollte mich auch diesbezüglich irren.

Seine Miene war regungslos, man spürte nichts von ihm ausgehen, ausser das Gefühl, das hier eines Gegeners Weg zuende war.

Nun war es an der Zeit für die Probe, die jeder durchlaufen muss, um sich uns zu beweisen.

Das wollte ich mir nicht entgehen lassen und bat persönlich darum ihn zu prüfen.

Keine Regung kam von ihm---er war bereit und loyal.

Ich begab mich 10 Schritt von ihm entfernt auf Position.

Der Gong hallte durch den Saal und ich stürmte auf ihn zu mit gezogener Klinge .

Schläge,Finten und Stiche parierte er souverän und mit einer Ruhe, die ich zuvor nicht gesehen hatte.

Er hatte kein Schwert in der Hand, doch er parierte mit seinen gepanzerten Armen-der Mantel, trug mehr Geheimnisse in sich, als ich dachte. Ich wirbelte um ihn herum und meine Klinge schlug in seinen Nacken-er wich nicht aus, nein, er hielt stand-Der Kragen war gepanzert. Wieder stand ich ihm frontal gegenüber und meine Klinge stiess in Richtung seines Halses, doch ich wurde schlagartig gestoppt.

Seine Hand,mit den kettenbesetzen Handschuh schoss blitzschnell nach oben und griff in die Klinge und liess sie an seinem Körper vorbei gleiten,während mich die andere Hand griff und ich schlagartig stehen blieb,ich hing in der Luft.

Er hatte mich im Griff am Kragen, eine Armlänge entfernt.

"Das könnt ihr besser", knurrte er. "Euer Bruder, war mein Mentor"

Er übergab mir mein Schwert , setzte mich ab und bat mich erneut auf Position.

Nahkampf:

Nun kamen unsere Klingen zum Einsatz, ebenjene Klingen die aus unserem Unterarm schiessen und den Gegner zur Strecke bringen.

Seine waren breiter und länger als meine aber ich wich aus,ein Abwehrtritt prallte von seiner Brust ab, wie meine Fausttreffer an seinen Kopf-er spürte nichts-er steckte sie ein als würde ich ein Kissen schlagen.

Er war nicht wendig und bekam viel ab aber mir dämmerte es, warum er "THE WALL" genannt wurde. Er hielt stand.

Ich zog meinen Stab und raste auf ihn los und prallte, mit erschrecken gegen einen alten bekannten. Der Knüppel meines Bruders. Er hatte ihn behalten und ist eins mit ihm geworden.Seine Kraft und die Wucht des Treffers,liess meine Hand taub werden und seine gepanzerte Faust explodierte in meinem Gesicht.

Mir wurde schwarz vor Augen, doch nichts geschah.

Ich rappelte mich auf und zog meine Pistolen und feuerte!!!!

Die Kugeln verfehlten nicht-sie trafen, doch es geschah nichts-er war die Mauer.

Die Kugeln knallten auf seinen Brustpanzer und fielen zu Boden.

Ich ergriff meine Dolche aus den Stiefeln und schleuderte sie in seine Richtung, er wirbelte herum und die Dolche bohrten sich in seinen Rücken-zumindest glaubte ich das.

Ein kurzes Schütteln und sie fielen zu Boden-er grinste, es machte ihm Spass.

Er drehte sich herum und knurrte,mich grinsend an:

"Ich bin dran"

Er nahm seinen Hut vom Kopf und löste einen Mechanismus aus-Klingen sprangen heraus und er warf den Zylinder in meine Richtung,ich konnte mich gerade noch wegducken , den diese fliegende Klinge zerfetze hinter mir eine Statue-Dolche schossen an mir vorbei, die er aus seinem Mantel gezogen hatte und ehe ich auch nur aufstehen konnte, stand er über mir,stemmte sein Bein auf meinen Brustkorb und ich blickte in den Lauf zweier Viertelpfünder, die mein Ende andeuteten. Diese Biester hatten solche Durchschlagskraft, die machten vor Häuserwänden auch nicht halt.

"The Wall" war wahrlich würdig.

Ich war überzeugt, der Rat grinste applaudierend und ich stand auf.

Wall legte mir seine Hand auf die Schulter-welche Kraft-und gab mir meinen Langdolch zurück,der in seiner Schulter gesteckt hatte: "Der gehört wohl euch"

Keine Regung in seinem Gesicht.

Das Ritual war beendet-ich bürgte für ihn-meinen Bruder zu ehren.

Fortan wachte "The Wall" über den Rat hier in Sussex.


Ich verliess Sussex wieder,nicht unwissend aber lest selbst.


Dossier--"The Wall"


Ausbildung:

Schnell bemerkten die Lehrer des Knaben, das er körperlicht nicht in der Lage war, die Fähigkeiten eines Assassinen zu erlernen-Wände erklimmen, Akrobatik und Fitness waren wirkungslos an ihm.

Er sollte entlassen werden, doch einer sprach für ihn und nahm sich ihm an-ein Risiko.

Mit Härte wurde sein Körper trainiert,permanente Schläge auf nackten Körper-(Sparta Ausbildung) lehrten ihn Schmerz zu verdrängen.

Tagelanges Stillstehen mit Überraschungsangriffen stählten seine Sinne.

(RedHat ausbildung)

Über Wochen die Augen verbinden,mit Attacken und Beschuss, lehren das Ausweichen und Gefahren erahnen.

(Chinesische Ausbildung)

Nackt schwimmen mit Gewichten 50kg in Schottland

Abhärtung gegen Kälte,rapider Muskelaufbau

(Highlandausbildung)

Feuerschlagausbildung und Steinbruchschlag

(Schüssel mit Sand werden erhitzt und Jüngling trainiert die Faust auf Härte und Schmerz)

(Bruchsteinwand bearbeitung mit Faust,Arm und Bein)

Knochen werden dadurch gebrochen und wachsen dichter zusammen)

(Shaolin-Training)

Schiesstraining,Dolch,Schwert,Stab und Knüppel

(Jüngling konzentriert sich auf Knüppel)

Ergebnis-zerschlägt und bricht Mühelos Knochen

Jüngling schläft auf Scherben,Steinen und Nägeln

Wird gefoltert und traktiert

Schmerzresistenz

(indische Schlangengrube)


Waffen und Ausrüstung:

-Hut

Versteckte Sensenklingen über Mechanismus auszulösen

Dolche im Hut,kleine Schusswaffe

-Mantel

verstärkter Kutschermantel mit Lederkragen 6mm und verdeckter Kettenpanzer an den Armen

Rückenteil,Stahlplatte

Staubfängerunterteil,Lederverstärkt mit Geheimtaschen für Dolche,Waffen und Knüppeltasche

Breiter, gepanzerter Gürtel-Stahl,Kette ,dickes Leder

-kettenverstärkte Hose aus dickem Leder

-Hohe Offizierssteifel

schweres leder,Kette,Stahlplatten

-Handschuhe

Gepanzerte Finger,Kettenbesetzt

-Armschiene

Einschusskanone

versteckte Klinge

-Brille

schwarze Gläser mit Rotfilter-gut in der Dunkelheit und im Kampf mit Sonne im Gesicht

-------------------------------------------------------------------

Prüfung:

Auftrag: Entferne den "Butcher"

-Vater des Knaben,Schläger,Säufer und Auftragsmörder des Deadheads Syndicat

Knabe erledigte Auftrag etwas amateurhaft,Unterstützung war aber nicht erforderlich

Knabe verliess Wohnung ohne Regung eines Gefühles oder Bedauerns

Anmerkung des begleitenden Bruders:

Es war ein Bild des Grauens ,als ich die Wohnung nach ihm betrat. Jüngling kam blutverschmiert mit Teddy unterm Arm aus Wohnung.

Der Schädel des "Butcher" zerschlagen,nur Rumpf war von Stichen übersät-Gürtel hatte er noch in der Hand-wohl zur Züchtigung, ist fehlgeschlagen.

Auftrag erledigt-Syndicat muss sich an uns nun wenden-Infiltration und Ellimination kann beginnen.


Karte:



Whitechapel 1895:

Hiermit beende ich nun, meine werte Majestät, den Bericht und möchte euch nun mitteilen, das ich mich, bezüglich J.Rip. an die Bruderschaft gewandet haben und sie uns , ihre Unterstützung, in Form von "TW" zugesandt haben.

Er sorgt dafür das uns , im Gefahrenfalle nichts passiert und wir angewiesen sind, während einer entdeckten Flucht, seine Position zu erreichen, während er alles weitere regelt, ich möchte jetzt nicht ins Detail gehen, ich hoffe ihr versteht.

Ich fordere nun und ich hoffe ihr verzeiht mein vorlautes Drängen, einen Freibrief für "TW" , da er uns eine Lösung des ,unseren,des Empire betreffenden Problem, bietet.


Mit ehrergebenden Grüssen

N.B.

1.Soldier of her Royal Majesty Queen Victoria

    Kommentare